Muffi5 in Aachen nach 3 Wochen geräumt

Auch in anderen Städten wird besetzt. Zum Beispiel in Aachen.

Am 30.06.2018 wurde der Muffeter Weg 5 in Aachen besetzt. Das Gebäude befindet sich auf dem Gelände der Aachener Universität RWTH und stand seit Jahren leer. Besonders skuril – einige der leerstehenden Gewächshäuser wurden sogar ganzjährig beheizt.

Zunächst verlautbarten die Aktivist*innen nur eine Woche zu bleiben. Diese Woche sollte gefüllt werden mit allerlei Aktivitäten und sollte Raum bieten zum Treffen, Lernen, Ausprobieren, Vernetzen, Machen, Kämpfen, Quatschen, Lesen, Feiern und vielem mehr. Tatsächlich wurde die  Muffi5-Besetzung von der zuständigen Landesbehörde in der ersten Woche geduldet. In dieser Woche wurde das Projekt extrem gut angenommen und von vielen Menschen mit Leben erfüllt. Es entstanden u.a. ein Gemeinschaftsgarten, eine Küche, ein Foodsharing-Verteiler, und ein vielfältiges Programm vom gemeinsamen Essen bis zu Vorträgen zu Technologie-Kritik. Nicht zu vernachlässigen ist auch, dass von Anfang an der Kontakt zur Nachbarschaft gesucht wurde und auch hier die Besetzung gut aufgenommen wurde. Da die Uni keine weiteren Pläne mit der Muffi5 hatte, ganz im Gegensatz zu den Aktiven, gab es letztlich keinen Grund nach einer Woche das Feld wieder zu verlassen…

Mit der Besetzung gelang es einen Freiraum zu öffnen, viele Menschen haben sich kennengelernt und wunderbare Dinge zusammen erschaffen. Es gelang aber auch eine Debatte um Wohnungsnot und Gentrifizierung in Aachen, sowie Eigentum und Alternativen dazu anzuzetteln. Folgerichtig zum Standort auf dem Uni-Gelände wurde auch Kritik am Elite-Unwesen und dem Bildungssystem allgemein formuliert.

Nach der ersten Woche nahm jedoch der kapitalistische Wahnsinn, also die Normalität, seinen Lauf. Die öffentlichen Leerstandsverwalter*innen stellten Anzeige und begannen die Besetzer*innen in Mitteilungen zu diskreditieren und das alte Verhandlungs-Märchen aufzutischen. Einige Parteien fanden es gut – sind ja nur Opposition, da kostet sowas nichts; Burschis und andere Rechte hatten einen Grund zum Trollen. Nach einigem juristischen HickHack konnte dann doch alles nach dem Polizei- und Ordnungsrecht geräumt werden. Denn Leerstand verlottern lassen ist in Ordnung, solidarische Räume schaffen und die Logik von Kapital und Eigentum zu kritisieren nicht. Was denn, wenn das jede*r täte? Am 20.07.18 gegen 6 Uhr morgens wurde die Muffi5 von den Bullen geräumt, damit das Haus wieder vor sich hin gammeln kann.

Ein Beitrag des Aachener Hochschulradios berichtet von der Räumung und skandalisiert den Umgang mit der Besetzung und dem Haus, das direkt nach der Räumung zugemauert wurde und nun wieder leer steht. Zur Sicherheit hat die zuständige BLB (Bau- und Liegenschaftsbetrieb) auch gleich die angrenzende leerstehende Villa Monheim zubrettern lassen.

Es wurden acht Menschen in Gewahrsam genommen und relativ schnell wieder frei gelassen. Wir hoffen allen geht es trotz der sinnlosen Räumung physisch und emotional gut. Nun gilt es einerseits die Leute, die für Aktion angezeigt werden, nicht allein zu lassen und andererseits aus dieser absolut gelungenen Aktion Energie zu ziehen für folgende Kämpfe.

Solidarische Grüße aus Berlin!

***********************************
Für mehr Infos und bei Rückfragen bei den Besetzer*innen:

aachenbesetzen.noblogs.org
ac-besetzen@riseup.net
twitter: aachen_besetzen

Article written by