#G17A – Pressemitteilung vom 10.09.2018

Datum: 10. September 2018
Ort: Großbeerenstraße 17a
Offenes Pressegespräch: Dienstag 11.09 18 Uhr vor der besetzten Großbeerenstraße 17A

Anfragen aus der Nachbarschaft und von Unterstützer*innen nach Bedarf an Wohnungseinrichtung, Essen und Trinken und „Support“ bei der Organisierung und Gestaltung eines Infopoints vor dem Haus, kennzeichneten für die Besetzer*innen der Wohnung in der Großbeerenstraße 17a den, auch klimatisch, recht freundlichen Sonntag. Auch die durchwegs positiven Rückmeldungen auf die Besetzung: „Endlich wird auch hier etwas gegen den Leerstand getan“ — wollte gestern nicht weniger werden. Für Alle ein „dickes Danke“ für die Unterstützung. Max Polder sagt dazu: „Wir solidarisieren uns mit allen, die in der Stadt gegen Mietenwahnsinn und Verdrängung protestieren und Widerstand leisten. Seit vielen Jahren sind wir als Hausprojektgruppe in verschiedenen stadtpolitischen Zusammenhängen aktiv. Für uns bedeutet sich politisch zu engagieren und zusammen zu wohnen auch, dass sich dadurch die Beziehungen zur Nachbarschaft verändern und wir einen stärkeren Zusammenhalt erreichen (können), um der immer weiteren Kommerzialisierung aller Lebensbereiche ein selbstbestimmteres Leben entgegen setzen zu können.“

Es ist der „Verdienst“ von vielen, dass am Samstag die Räumung verhindert werden konnte. Die Besetzer*innen bewerten dies — wie viele andere – als einen Erfolg. Darauf kann in der Zukunft aufgebaut werden.

Am Samstag wurde sich auch für eine Zwischennutzungsvereinbarung entschieden. Wie bekannt, gilt diese „Duldung“ bis Freitag, den 14. September. Bis dahin soll es Gespräche mit der Eigentümerin — der Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft — über die Forderungen der Besetzer*innen geben.

Maxi Weinhold von der Hausprojektgruppe: „Wir wollen die Übertragung des leerstehenden Wohnraums an die Hausprojektgruppe. In dem ebenfalls leerstehenden Gewerberaum im Haus soll ein nachbarschaftlich soziales Projekt einziehen. Welchen Bedarf es dafür im Viertel gibt, soll offen und öffentlich beraten werden. In einem ersten Gespräch mit der Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft wird es um die „Spielregeln“ für die weiteren Gespräche und Fristen gehen müssen.“

Für Dienstagabend, den 11. September von 19 – 21 Uhr lädt die Hausprojektgruppe zu einer Kiez-/Nachbarschaftsversammlung vor dem Haus in der Großbeerenstraße 17a ein. Schwerpunkt soll der Bedarf für das nachbarschaftlich-soziale Projekt sein, das in dem leerstehenden Gewerberaum entstehen soll. Etwa eine Stunde vorher soll ein offenes Pressegespräch stattfinden, in dem Fragen zur aktuellen Situation beantwortet werden. Das Gespräch wird ebenfalls vor dem Haus in der Großbeerenstraße 17 a stattfinden und ist öffentlich.

Hausprojektgruppe Großbeerenstraße 17A

Schreibe einen Kommentar